Die Gruppe „Unterwegs“ in der protestantischen Kirchengemeinde Altdorf mit Venningen, Böbingen und Duttweiler setzt sich zur Zeit aus ca. 30 Sängerinnen und Sängern. Dazu kommen je nach Auftritt noch Musiker hinzu, die den Chor auf der Gitarre, Klavier oder Persussion begleiten.  Zum ersten Mal stellte sich „Unterwegs“ bei der Konfirmation im Jahr 1999 der Kirchengemeinde vor. Der nächste Auftritt erfolgte beim Serenadenabend des MGV im gleichen Jahr. Den „etwas anderen Gottesdienst“ zum Erntedankfest wurde ebenso mit gestaltet, wie der Festgottesdienst in Altdorf anlässlich der Visitation. Das evangelische Kirchengesangbuch ist eine Quelle des neuen geistlichen Liedes. Aber leider sind diese Lieder in der Gemeinde noch sehr unbekannt. Ziel der Gruppe ist es, dieses Liedgut bekannt zu machen. Die Gesänge aus Taize und Gospels sind auch Teil der Arbeit. Die Taube auf dem Emblem basiert auf einer Begebenheit bei der Generalprobe zur Konfirmation. Als die Gruppe das Lied „Da berühren sich Himmel und Erde, dass Frieden werde unter uns“ sang, flog eine Taube in die Kirche, setzte sich nach einigem Hin- und Hergeflatter auf die Kanzel, „hörte“ eine Weile zu und ließ sich dann ohne Probleme wieder aus der Kirche bringen.

Der größte Teil unserer Auftritte besteht aus der Begleitung der Gottesdienste. Dazu gibt der Chor in unterschiedlichen Abständen Konzerte, die meist unter einem bestimmten Motto stehen, wie z.b. „Ich habe einen Traum“. Dem Motto der letzten beiden Konzerte.

Wir proben nicht nur, sondern machen auch Ausflüge,so z.B. nach Freudenberg in die Nähe von Siegen, um dort die Stadt zu besichtigen und anschließend ein Konzert zu geben.

Chorausflug